AUTOHAUS NORDSTADT

Bekannt vor allem durch 2 Rennkäfer von Dieter Engel und Reinhard Rode, die unter maßgeblicher Schützenhilfe von Nordstadt-Tuning gebaut wurden. Man hatte also Erfahrung mit Wettbewerbsfahrzeugen. Das klar gegliederte und recht umfangreiche Programm reichte von Einzelteilen und Zubehör bis zu kompletten Motoren.

 

Der von Nordstadt angebotene Rallye-Motor sollte etwa 120 PS auf die Räder bringen. Ein weiterer Schlager durfte der 85 PS-Motor für den VW Typ 3/1600 gewesen sein.

Dabei wurde der Hubraum auf 1900 ccm erhöht (Spezial-Kolben und Kurbelwelle) und eine Anlage mit zwei Doppelvergasern eingebaut.

 

Für Käfer-Triebwerke in Straßenfahrzeugen reichte das Leistungsangebot von 65 PS (ein Doppelvergaser), über 70 PS (zwei Doppelvergaser) bis zu 75 PS (zwei Doppelvergaser, 308° Nockenwelle).


Die Erfahrung beim Bau von Wettbewerbsautos schlug sich auch im Teileangebot nieder. Sogar natriumgefüllte Ventile waren erhältlich. Selbstverständlich auch Doppelvergaser-Anlagen in jeder Form oder auch verbreiterte Kunststoffkotflügel für den Käfer.

 

Die Fahrwerks-Modifizierung nahm Nordstadt ernst, das Angebot war rund. Für Käfer 1302/1303 und 1300/1500 konnte jeweils ein kompletter Bausatz mit Stabi, Stoßdämpfern (Koni) usw. bezogen werden.

 

Hier die Leistungs - Daten der Kamei-Racing-Team-1302:

 

Motor :

Hubraum : 1596 ccm

Verdichtung : 11,2 : 1

Leistung : 145 PS bei 6.600 UPM

Höchstdrehzahl : 7.900 UPM

Vergaser : 2 Solex - Doppelvergaser 40 PII schwimmerlos Formel Super Vau

Saugrohre : Sauer & Sohn

Zylinderköpfe : Köpfe, Brennraum; Ein- und Auslaßkanäle bearbeitet

Kühlung : Trockensumpfschmierung mit thermostatisch gesteuerten Frontölkühler ; Riechert Axialgebläse

Fahrleistungen : je nach Übersetzung bis zu 195 km/h ; Beschleunigung 0 - 100 km/h in 8,5 Sekunden

 

Getriebe :

1. und 2. Gang Serie ; Gang 3 und 4 kürzer ( 1,43 bzw. 1,12 ) ; Teller-Kegelrad 8:35 ; Sperrdifferential

 

Fahrwerk :

Sturz : vorne und hinten negativ

Dämpfer : Bilstein-Renndämpfer

Stabilisatoren : Vorne und Hinten

Rennfelgen : ATS ; vorne 6 x 13 mit Dunlop Racing 195 / 550 x 13 ; hinten 8 x 13 mit Dunlop Racing 245 / 550 x 13

 

 

Endgültig haben sich die Nordstadt-Techniker aus Hannover durch den allseits bekannten Nordstadt-Käfer qualifiziert.

 

Carrera-Käfer von Autohaus Nordstadt:

Auf amerikanischen Straßen, vor allem in Kalifornien, ist es durchaus nichts ungewöhnliches, Käfern zu begegnen, die nur noch in ihrer äußeren Form an die Serie erinnern.

Ähnliche Unternehmungen stießen in der BRD auf erheblichen Widerstand der Zulassungsbehörden und des TÜV.

 

Dennoch, der Carrera-Käfer lief, ein Prachtkerl dank Nordstadt.

VW-Händler und Tuner Autohaus Nordstadt in Hannover versuchten sich an einem Käfer-Projekt bis dato ohne Beispiel.

Ein straßentauglicher Käfer, dessen Höchstgeschwindigkeit in der Gegend von 213 km/h lag, verdiente wahrhaftig genauere Betrachtung. Noch dazu, wenn er über ein Finish verfügt, das dem Serienprodukt alle Ehre machte.

Dabei verlegte sich das Nordstadt-Team bezeichnender Weise nicht darauf, die Original-Käfermaschine bis zum geht-nicht-mehr auszuquetschen, sondern griff sich den großen Bruder:

 

Den Carrera-6-Zylinder-Motor mit 2,7 Litern Hubraum und 210 PS.

 

Mit dieser Herde serienmäßiger Pferde läßt sich forcierte Käfer-Gangart solide und problemlos realisieren.

Auch bei weiteren Bauteilen wurde kräftig in die Porsche-Ersatzteilkiste gegriffen. Das Fünfganggetriebe des 2,2 Liter 911 S, ein Sperrdifferential und die Achswellen des 911 S sorgen für einwandfreie Kraftübertragung.


Das Fahrwerk stammt vom Porsche 914, teilweise aus der Rennausführung dieses Typs. Die Bodengruppe, aus zwei Originalteilen zusammengesetzt wurde ebenfalls dem 914 entnommen. Die Karosserie dagegen ist deutlich käfer-like, wenn auch mit einigen Veränderungen. Insgesamt mußten drei Käfer-Karossen dafür herhalten, die Verstärkungen und Modifikationen unterzubringen. Es ist wirklich erstaunlich und bewundernswert, mit welcher Sorgfalt die Nordstadt-Techniker nicht nur die Gesamtkonstruktion sondern auch relativ unwichtige Details bearbeitet haben.

 

So wurden, um Platz für die Neunzoll-Rennfelgen und Reifen der Größe FR 70 VR 14 zu schaffen, die Kotflügel in Längsrichtung auseinandergeschnitten und durch eingesetzte Blechstreifen verbreitert.

Die hinteren Kotflügel erhielten mit Hammer und Hand eine größere Dimension. Viel wesentlicher für das absolut unproblematische Fahrverhalten des Carrera-Käfers waren jedoch die Karrosserieversteifungen, die gut gelungene Fahrwerksabstimmung mit Koni-Stoßdämpfern und die ausgewogene Achslastverteilung (vorne 500 kg, hinten 600 kg) durch die Mittelmotorkonzeption.

 

Der Motor liegt direkt hinter den Vordersitzen im Innenraum, seine Behausung ist jedoch so gut gedämpft, daß das Geräusch kaum das übliche Porsche-Niveau übersteigt. Der damit eindeutige Zweisitzer läßt sich unter den gegebenen Voraussetzungen mit unglaublicher Vehemenz bewegen.

Sein weitgehend neutrales Fahrverhalten beginnt erst im Grenzbereich in leichtes Übersteuern zu wechseln.

Abgesehen davon hat der Pilot immer die Möglichkeit den Carrera-Käfer durch Gasgeben im kontrollierten Drift zu fahren.

 

Ebenso eindeutig positiv wie das Fahrverhalten in Kurven ist es auf gerader Strecke. Selbst im Bereich der Höchstgeschwindigkeit läuft der Nordstadt-Käfer unbeirrbar geradeaus. Befürchtungen, dass bei Full-Speed der Vorderwagen steigende Tendenz erhält, haben sich als unbegründet erwiesen.

 

Das Schmuckstück aus Hannover erhebte mit seinen Fahrleistungen Anspruch auf Einordnung in höchste Automobilgefilde. Maserati, Lamborghini und Ferrari sind, neben dem Porsche-Carrera die beiläufigen Mitstreiter.

 

Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,3 sec. muß denn auch so manchem Besitzer renommierter Oberklasse das Wasser in die Augen treiben.

 



Damalige Anschrift: Autohaus Nordstadt | Postfach 749 | 3 Hannover